move

ein weng abstinenz schadet ja nie, spice it up (wer die doppeldeutigkeit entlarvt > kasten whatever), und so bin ich nun nach einiger zeit auch hier wieder aktiv.

zurueck aus bahrain (abschließendes resuemee folgt),
umgezogen in meine neue stadtresidenz (fotos vllt bald) in §“!) fuerth,
und an den schreibtisch gefesselt (es lebe die universitaet als ort, wo gedanken frei fließen koennen)
bin ich die letzten wie auch die kommenden tage „caught up in the rapture of this madness“.

das wohl wahrhaftigste bonmot lautet „da kann ich dich beruhigen, das hoert nie wieder auf“. es stammt von meinem onkel und ist ist das nuechterne fazit meiner erkenntnis, dass ich erstmalig dauerhaft unter stress und druck stehe (diese bahnbrechende machte ich waehrend meiner abiturphase).

bisher hats nicht aufgeoert und land oder meer ist nicht in sicht.

Getaggt mit ,

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: