Archiv für den Monat Juli 2009

wrap-up #interactivemonday

a couple of weeks ago the adverblog started #interactivemonday on twitter. cheers. cool idea. there is some good stuff coming every week. good stuff that tends to get lost in the avalanche of good stuff. making myself remember and spreading the inspiration, from now on i gonna try to give a brief wrap-up of the examples.

  1. start a lie: very simple viral campaign that tries to beak with the assumption that only bottled water is good water. a myth that the industries keeps up telling us e.g. that every single bottle sort of hosts 70 virgins.. ah yeah, and did you know that bin laden stands for it? good idea and i like tap water anyway.
  2. absolut no label: absolut, a company reowned for its strong brand started the initiative. they removed the label from their bottle plus asking people to do the same. bold move, which in the end might have strengthened the famous absolut bottle’s standing as a brand itself. a bit outdated, still brilliant.
  3. golfing, surfing the web with tiger woods: a bit random to be honest, but still an inspiring idea. surf the web with tiger woods and ea games i am not sure if i totally understood the idea, but check it out yourself
  4. jaegermeister testimonials got lost. another bit that seems a bit random though i really like the idea. the 2 famous deers disappeard, so they suspended the website for now asking people to help lassoing the two guys
  5. Axe makes muchas maracas. well, some sort of experience site. Worth checking out, no need to talk about 😉

Cheers

Getaggt mit , , , , , , , , , ,

mit dem ruecken zur wand der partei ins eigene bein geballert

bullshit

bullshit

unfassbar. mein erster gedanke nach der lektuere dieses debilen demenzgewitters. matthias güldner, seines zeichens fraktionsvorsitzender der bremer grünen, erfindet irrsinn neu und diskreditiert nicht nur sich selbst, sondern auch die partei in seinem artikel mit dem affigen titel „Zur unerträglichen Leichtigkeit des Internets“ massiv. eine beispiellose vergewaltigung der tastatur muss da stattgefunden haben. kostprobe?

Wer Ego-Shooter für Unterhaltung, Facebook für reales Leben, wer Twitter für reale Politik hält, scheint davon auszugehen, dass Gewalt keine Opfer in der Realwelt fordert.

mir ein raetsel, wie man soviel inkompetenz, ignoranz und ahnungslosigkeit in einen satz packen kann… beeindruckend. worum es in dem geschreibsel gehen kann wird jedem sofort klar sein, mueßig dagegen zu argumentieren, mueßig, den schmarrn naeher zusammenzufassen.

die reaktionen freilich sind eindeutig: parteiaustritt(e), andere bleiben schweren herzens, doch angefressen dabei. fuer viele ist die partei damit unwaehlbar und die  entsprechende facebook-gruppe zeigt einigermaßen ernstzunehmendes wachstum. die gruenen selbst distanzieren sich von derartigem gewaesch. knapp 2 std. nachdem der „artikel“ erschien, aeußerte man sich entsprechend.

wie kann es zu solch einer irren tirade kommen? wie kann es sein, dass ein franktionsvorsitzender einer partei, die schon als neue fdp gehandelt wurde, weil diese es nicht schafft, traditionelle kernthemen vernuenftig zu beackern und v.a. aufs blut zu verteidigen. wie kann es sein, dass ein fraktionsvorsitzender einer partei, die schon vor einem jahr mit einer kampagne gegen vorratsdatenspeicherung aktiv in die richtige richtung wurde? hat er das nicht mitbekommen? ist er dagegen, dass der staat sich zunehmend auf kosten der freiheit breit macht?

ist es nur der mammonsruf eines geschaeftsmanns? nun, gueldners beratervertrag mit save the children, uk, deren geschaeftsmodell kinderschutz (und damit auch webfilter) ist, ist nun hinlaenglich bekannt.

oder liegt die sache vielleicht etwas anders? geht es hier vielleicht vielmehr um (freilich voellig selbstzerstoererische) parteistrategie. man kann fast nur hoffen, dass gueldner sich als gehetzter sieht, mit dem ruecken zur wand zu einem brachialkonter ansetzen wollte, „themen besetzen“, die en vogue zu sein scheinen, wo die gruenen aber scheinbar ueber keine ordentliche positionierung verfuegen.

wie dem auch sei. gueldner hat mit diesem amoklauf, die gruenen nachhaltig? beschaedigt. er hat maßlos inkonsistenzen offengelegt. dass die gruenen fuer werte auf die straße gingen, nicht nur friedlich, nicht nur legal, all das scheint ein gueldner nicht mitbekommen zu haben, ihn scheint es auch nicht zu interessieren, interessiert ihn doch ganz offenbar nur wenig, fernab vom tor des monats.

ich bin enttaeuscht, dass die gruenen einen solchen nicht nur beheimaten, sondern in bremen auch noch aufs schild heben. ich bin ueberrascht von soviel inkompetenz. und jetzt bin ich raus.

Getaggt mit , , , , , , ,

philips, der clown, twitter und ein fragezeichen

philips & der clown in 21:9

philips hat mich vor einiger zeit mit dieser experience site fuer eine neue 21:9 LCD glotze schon recht geflashed. der kurzfilm von adam berg, viel stop-motion, viel dark-knight inspiration, ist sehenswert, hat stil und schlaegt ein. zudem wurden die produkt-USPs anschaulich und mehrwertbringend, nicht nervend dargestellt bspw. durch entsprechenden kommentar vom regisseur adam berg oder einen simplen 21:9 / 16:9 toggle. experience site (uebrigens von & stink digital & tribal ddb) heißts aber, weil es jeder selbst erleben sollte. deswegen hier. das video selbst ist freilich auch auf youtube zu sehen und zudem am ende des artikels eingebunden.

philips twitter challenge

nun sind die niederlaender mit der naechsten kampagne am start. genauer gesagt startete die kampagne am 15. juni. philips_vs 140 characters of genius fordert die user auf, philips-produkte herauszufordern. gesucht wird die geniale produktestidee ueber twitter und als incentive gibt es einen (s.o) recht heißen  fernseher zu gewinnen. das ganze tanzt derzeit auf messers schneide und es ist – zumindest fuer mich – noch nicht auszumachen, ob die geschichte ein erfolg wird oder eben ein weiterer rohrkrepierer in der social media marketing welt.

worum gehts? im grunde sucht philips nach einer heißen viralen idee, um deren produkte zu vermarkten. gar nicht schlecht, denn es soll nciht einfach irgendein witziges, lustiges, lalaavideo produziert werden, sondern ganz im gegenteil eines, das die produktfeatures besonders heraushebt und damit echte wirkung haben koennte.

die kampagne selbst ist sicherlich keine große: neben zwei youtubevirals als inspiration & etwas auf flickr gibt es eine simple microsite und natuerlich den twitter account @twitter_vs. nichtsdestotroz eine schoene, deren erfolg sich erst noch zeigen muss. insbesondere die einbindung der vorher genannten experience site (bzw. zumindest des films) laesst auf eine durchdachte strategie schließen.

verlust oder niederlage – oder doch ein treffer?

freilich, es gibt bereits die ersten unkenrufe, die der kampagne ein dickes #fail aufdruecken. dies ist durchaus nciht ungerechtfertig, wenn man sich bspw. die zahlen ansieht, die der viralblog zusammengetragen hat, dann wird recht schnell klar, dass der buzz um produkte doch sehr ueberschaubar ist und wenn ueberhaupt konversationen angeregt wurden, dann mehrheitlich ueber die kampagne selbst. das war wohl nicht die intention, ist aber auch nicht unbedingte ein #fail. ich wuerde annehmen, dass derzeit allein das umsetzen einer solche social media kampagne, sofern sie denn ohne großartige und polternde idiotien und fehler vonstatten geht, schon ernstzunehmende gewinne in puncto reputation & image generiert.

was bisher geschah – in zahlen

twitter: tatsaechlich sind die reinen ergebnisse noch nicht berauschend. @twitter_vs hat bisher 117 updates und das umfasst alle bisher eingesandten ideen (diese werden vorbildlicherweise sofort geRTd). der buzz haelt sich in grenzen wie die twist twitter trends beweisen:

@philips_vs trends

zu gute halten muss man den hollaendern, dass der twitter account vorbildlich gefuehrt wird. man versucht dort in der tat konversationen anzutreiben und zu fuehren und nicht saleschannel o.ae. humbug zu sein.

youtube: 66k views in gut 2 wochen, dazu 44 kommentare. das ist.. naja.

man merkt der kampagne leider an, dass sie zwar nett, auch mit einer gewissen risikofreude gedacht und umgesetzt ist. allein es wird bei all diesen UGC-aktivitaeten der user allzu oft vergessen. ein fernseher, den zu gewinnen dann auch noch relativ unwahrscheinlich ist, reicht als incentive nicht aus. vielmehr haette man sich gedanken machen sollen, wie man den leuten tatsaechlich mehrwert an die hand gibt. bspw. durch inspiration. das ist im anfang geschehen, blieb aber auf niedrigem level stecken. bspw. durch „empowerment“: wieso nach einer einzigen idee suchen, welche das unternehmen dann vllt. oder vllt. nicht umsetzt.. wieso sagt man nicht: okay freunde, bringt eure ideen an den start und die top xy ideen werden umgesetzt. von euch mit unserem support (man denke an coca-colas FB fansite).

alles in allem bestaetigt sich mein erster eindruck von vor 2 wochen oder so als die story zum ersten mal mitbekam: zu kurz gedacht, zu minimalisitsch. der boom, der durchs web ging hat mich etwas ueberrascht, aber die analyse zeigt, dass es wohl keine highroller-kampagne mehr werden wird. dennoch: stay tuned.

noch ist nicht aller tage abend und wer weiß, ob sich da noch was entwickelt. das gut ist, dass ich nun auch gleich mitmchen werde und je geringer die beteiligung, desto groeßer die chance, dass ich bald ne sony 21:9 glotze mein eigen nennen darf.

clown vid

philips_vs the sun

philips_vs the wolfboy

  

Getaggt mit , , , , ,

harper’s. großartig. fast ohne worte.

das harper’s magazine ist legendaer. zurecht. nicht nur fuer den index, sondern auch und insbesondere fuer deren wochenschau harper’s weekly (der einzige newsletter, den ich noch lese).

hier wieder eine harper-eigentuemliche geniale zusammenstellung zweier nachrichten:

In an attempt to reduce rampant bribery, staff at Kathmandu’s Tribhuvan airport were issued pants without pockets, and a study found that perceived signs of guilt in dogs are probably reactions to subtle cues from their owners. „The most guilty look,“ noted Barnard College assistant professor of psychology Alexandra Horowitz, „was when the owner scolded an innocent dog.“

Getaggt mit , , , , , , ,